Bio Alpkäse und

Butter von der Alp Tambo

aktuell


Geschichte


Kurz nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges befasste man sich ernsthaft mit Problemen der Bergbauernfamilien. Ein Arbeitsausschuss mit Nationalrat Georg Sprecher erliess einen Aufruf zur Gründung einer Bündnerischen Heimatschule. Im Mittelpunkt der Bestrebungen stand die Schaffung einer Bäuerinnenschule um das Selbstvertrauen der Frauen zu fördern und damit die vermehrte Landflucht aufzuhalten.


Darauf gründeten einige mutige Frauen und Männer einen provisorischen Verein und erwarben das grosse Fluryhaus, das Pächterhaus mit Ökonomiegebäuden, cirka 10 Hektaren landwirtschaftlich nutzbaren Boden im Tal und ein Mäiensäss mit Weide und Wald. Somit besass die Schule den Vorteil weitgehend auf Selbstversorgung aufbauen zu können und als Musterbetrieb über Grundbesitz zu verfügen, der von der Talsohle bis hinauf in die Alpenregion reicht.


Nach mannigfachen baulichen Umänderungen und Anpassungen in Haus und Hof wurde die Bäuerinnenschule Schiers dann am 1. Mai 1950 eröffnet. Geleitet wurde der Landwirtschaftsbetrieb vom Schulleiter-Ehepaar.


Seitdem hat sich die Bäuerinnen- und Haushaltungsschule Schiers, aus kleinen bescheidenen Anfängen zu einem festen Bestandteil in der bündnerischen Schullandschaft entwickelt. Nach wie vor ist die Hauswirtschaft die Hauptfachrichtung der Schule. Verwurzelt in der bäuerlichen Tradition, präsentiert sich die Schule heute, als moderne Bildungsstätte mit Anschluss an die zukünftige Kommunikationstechnik und bestens ausgerüsteter Infrastruktur für den hauswirtschaftlichen Unterricht. Mit dem eigenen Garten und dem angegliederten Landwirtschaftsbetrieb wird die Nähe zur Urproduktion gepflegt sowie das Konservieren und die Selbstversorgung gefördert.


Der Landwirtschaftsbetrieb wurde seit 1995 biologisch geführt und ist seit dem Jahr 2001 ein eigenständiger Pachtbetrieb.

Simone Broder u. Roger Schneider, Palottisweg 1, 7220 Schiers
Tel./Fax 081 328 21 73